Kopilot. Maschinen erleben. Hautnah.


Ideale Skipisten am Morgen erfordern eine Menge Vorarbeit mit schwerem Gerät in der Nacht. Schaufeln, fräsen, glätten: Pistenfahrzeuge verwandeln die Pisten in einen glatten Schneeteppich und schieben den Schnee dorthin, wo er gebraucht wird. Mit 430 Turbo PS werden grobe Schneeklumpen und Eisbrocken zu feinem Pulverschnee gefräst und zu einem ebenen Teppich glatt gestrichen. Und das Nacht für Nacht. Die Faszination der „Pistenbullys“ liegt in den Dimensionen: Vorn ein riesiges Schild, hinten eine Fräse, und dazwischen liegen elf Meter und ein starker, vibrierender Motor. „Mit der Zeit gewöhnt man sich daran“, sagt Urs, der Pistenprofi im Brunni. „Es braucht viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl für gute Pistenpräparation. Jeden Fahrfehler sieht man am nächsten Morgen auf dem Schneeteppich“, erläutert Urs die knifflige Präparationsarbeit. „Mit der Zeit kennt man das Gelände und man weiss, wo man den Felsen ausweichen muss und in welcher Mulde Schnee aus dem Depot zu holen ist.“

Kopilot Brunni-Alpthal

„Helden der Nacht” werden die Bullyfahrer oft genannt. In der Tat ist häufig Nachtarbeit angesagt. Wenn es abends schneit, starten die Motoren um vier Uhr in der Früh. Und dann ist höchste Konzentration angesagt. Die linke Hand am Steuer, die rechte Hand am Joystick. Während der Fahrt muss der Fahrer laufend den Pflug justieren, um Mulden auszugleichen und Hügel abzugraben. Im Halbschlaf geht das nicht. Es bleiben nur wenige Stunden Zeit, die ganzen Hänge zu präparieren. Punkt halb neun öffnen die Bergbahnen die Pforten. Gerade wenn das Wetter bessert, darf man sich keine Verspätung in der Pistenpräparation erlauben. Auch sonst sind die Schneekatzen, wie die Fahrzeuge in Amerika genannt werden, eher nachtaktiv. Während des Tages sind die Pistenkraxler selten unterwegs, aus Sicherheitsgründen. Im Brunni sind jede Nacht bis zu vier schwere Pistengeräte an den Hängen und Mensch und Maschine leisten dabei Schwerstarbeit. Trotz der Strapazen ist Pistenbullyfahrer für viele der Traumjob schlechthin. Man sieht, was man gemacht hat, und erfreut sich genauso wie die Brunni-Gäste an den wieder perfekt hergerichteten Abfahrten.

Mitfahren im Pistenbully in Brunni-Alpthal

In Brunni-Alpthal können Sie eine Pistenbully-Fahrt live miterleben. Sie nehmen als Kopilot neben dem professionellen Pistenraupenfahrer Platz und erleben die 12 Liter Hubraum einer richtigen Pistenmaschine hautnah auf den abendlichen Skipisten. Ein professioneller Fahrer erläutert die Fahrzeugfunktionen im Detail – das wird nicht nur für Technik-Freaks interessant. Im Anschluss an die knapp halbstündige Fahrt erhält jeder Teilnehmer ein Teilnehmerzertifikat sowie ein exklusives Pistenbully-Heft, in dem alle wissenswerten Facts und Hintergrundinformationen zur Welt der Pistenmaschinen zusammengefasst sind. Das gibt’s nur im Brunni. Wer dabei sein will, sollte sich frühzeitig anmelden.

mehr Geschichten über das Skigebiet im Wintermagazin Brunni-Alpthal

Wintermagazin


Teil 1: Winterwunderland Brunni-Alpthal
Teil 2: Familien. Fokus. Willkommen.
Teil 3: Spiel und Spass.
Teil 4: Alles da. Skiunterricht für Gross und Klein.
Teil 5: Mehr als Piste. Erlebnis. Fun. Park.
Teil 6: Nachtschlitteln. Action in der Nacht.
Teil 7: Schneetöff-Fahren für Kinder.
Teil 8: Kopilot. Maschinen erleben. Hautnah.
Teil 9: Natürlich. Solar. Der Erste der Schweiz.
Teil 10: Rental. Wintersport braucht Ausrüstung.


ganzes Wintermagazin als PDF